Aktuelle
Öffnungszeiten

Heute von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist um 17:30 Uhr. Die Wassertemperatur beträgt 20°C

Badeordnung

Eigentümer des Seebades ist die Seegesellschaft Haltern mbH mit ihrem Sitz in Recklinghausen, Kurt-Schumacher-Allee 1

Präambel

Die Stevertalsperre Haltern (Halterner Stausee) ist von der Gelsenwasser AG zum Zwecke der öffentlichen Wasserversorgung errichtet.
Die Nutzung der Talsperre für Erholungszwecke ist durch die oberste Wasserbehörde beim Regierungspräsidenten in Münster unter Beschränkungen zugelassen (Gemeingebrauchsververordnung Halterner Stausee -Amtsblatt für den Regierungsbezirk Münster Nr. 16 vom 24.04.1982-)

§ 1
Zweck der Badeordnung

  1. Die Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Seebad Haltern. Der Badegast soll Ruhe und Erholung finden. Die Beachtung der Badeordnung liegt daher in seinem Interesse.
  2. Die Badeordnung ist für alle Badegäste verbindlich, auch für Gäste, die per Wasserfahrzeug den Bereich des Seebades nutzen. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte hat sich der Badegast nach den Bestimmungen dieser Badeordnung zu richten, sowie nach allen sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen.
  3. Bei Vereins-, Schul- und Gemeinschaftsbesuchen ist der oder die Leiter/in für die Beachtung der Badeordnung mitverantwortlich.

§ 2
Badegäste

  1. Die Benutzung des Bades steht grundsätzlich jedermann frei.
  2. Ausgeschlossen sind jedoch Personen mit übertragbaren Krankheiten gemäß dem Bundesseuchengesetz, offenen Wunden oder Hautkrankheiten und Personen die unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stehen.
  3. Kinder unter sechs Jahren erhalten nur in Begleitung Erwachsener Zutritt.

§ 3
Eintrittskarten

  1. Jeder Badegast erhält gegen Zahlung (gem. Aushang) eine Eintrittskarte. Ebenso die Gäste, die von der Wasserseite her das Seebad betreten.
  2. Die Eintrittskarten sind nicht übertragbar und gelten nur für den Tag der Ausgabe. Zehnerkarten erhalten eine Tageskennzeichnung, die nur für den entsprechenden Tag Gültigkeit hat.
  3. Die Eintrittskarten sind dem Personal des Seebades auf Verlangen vorzuzeigen. Gelöste Karten werden nicht zurückgenommen; der Preis für verlorene oder nicht genützte Karten wird nicht erstattet.

§ 4
Betriebszeit

Die Badezeit ist abhängig von der Wetterlage. Die aktuellen Öffnungszeiten werden am Haupteingang angezeigt. Bei Überfüllung, Niedrigwasser, schlechter Wetterlage oder auf Anordnung des Gesundheitsamtes kann das Bad zeitweise geschlossen werden.

§ 5
Kassenschluss

Eintrittskarten werden 1 1/2 Stunde vor Betriebsschluss nicht mehr ausgegeben.

§ 6
Zutritt

Der Besuch des Seebades in größeren Gruppen ist nur mit vorheriger Genehmigung gestattet.
Die Zulassung von Vereinen, Schulklassen oder sonstigen geschlossenen Abteilungen wird von der Betriebsleitung besonders geregelt

§ 7
Badekleidung

Der Aufenthalt im Seebad ist nur in üblicher Badekleidung gestattet. Die Entscheidung darüber, ob eine Bekleidung dieser Anforderung entspricht, trifft die Betriebsleitung.
Die Badekleidung darf weder im Wasser des Sees ausgewaschen noch ausgewrungen werden. Hierfür sind die vorgesehenen Einrichtungen zu benutzen

§ 8
Aufbewahrung von Geld- und Wertsachen, bzw. andere Sachen

  1. Geld- und Wertsachen können zur unentgeltlichen Aufbewahrung hinterlegt werden. Die abgegebenen Geld- und Wertsachen werden nicht geprüft. Die Rückgabe erfolgt nur gegen Ablieferung des Verwahrungsbeleges. Das Badepersonal ist nicht verpflichtet, die Empfangsberechtigung des Inhabers des Verwahrungsbeleges zu prüfen.
  2. Jedwede Haftung für Geldbeträge und Wertsachen wird ausgeschlossen.
  3. Bei der Benutzung der Aufbewahrspinde in den Umkleideräumen wird keine Haftung für die dort untergebrachten Gegenstände aller Art übernommen

§ 9
Badbenutzung

  1. Alle Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Jede Beschädigung oder Verunreinigung ist zu unterlassen. Zuwiderhandlungen verpflichten zum Schaden- bzw. Kostenersatz.
  2. Die Umkleideräume sind in einzelne Umkleidekabinen aufgeteilt, die Benutzung erfolgt nach Geschlechtern getrennt.
  3. Für die verschiedenen Abfälle sind die entsprechenden Entsorgungsbehälter zu benutzen.
  4. Bei Verunreinigung aller Art wird pro Reinigungseinsatz ein Verwarngeld in Höhe von 50,-- € erhoben, das sofort an der Kasse zu zahlen ist. Wird ein Badegast Zeuge einer Verunreinigung, sollte er dieses dem Badepersonal sofort mitteilen, damit entsprechend gehandelt werden kann.
  5. Private Schwimmlehrer sind zur gewerbsmäßigen Erteilung von Schwimmunterricht nicht zugelassen.
  6. Auf Veranstaltungen jeglicher Art während der Öffnungszeiten wird im Kassenbereich hingewiesen. Sollte sich ein Badegast während des Verlaufs einer solchen Veranstaltung gestört fühlen, besteht keine Möglichkeit zur Erstattung des Eintrittsgeldes.

§ 10
Verhalten im Bad

  1. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den allgemeinen Gepflogenheiten, sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.
  2. Der Betrieb von Unterhaltungsgeräten und Musikinstrumenten ist nur bedingt erlaubt. Durch das Betreiben dieser Geräte und Instrumente darf keine Belästigung anderer Badegäste ausgehen.
  3. Das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung ist nicht gestattet.
  4. Das Wegwerfen von Glas und sonstigen scharfen Gegenständen ist verboten.
  5. Nichtschwimmer haben sich nur im Nichtschwimmerteil des Bades aufzuhalten. Auf die Gefahren bei der Benutzung des Schwimmerbereichs durch Nichtschwimmer wird ausdrücklich hingewiesen. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung der Anlagen im Schwimmbereich (z. B. Schwimminseln) sowie der Spielgeräte auf dem Seebadgelände auf eigene Gefahr geschieht. In einem Naturbad ist nur die durch den Badbetreiber gekennzeichnete Wasserfläche zum Baden freigegeben. Die Wasseraufsicht beschränkt sich auf diesen Bereich. Badbenutzer, die die Grenzen der Wasserfläche des Naturbades verlassen, handeln unter Zugrundelegung der vorstehend beschriebenen Grundsätze der Verkehrssicherungspflicht auf eigene Gefahr. Die Seegesellschaft übernimmt für fahrlässige Handlungsweisen keinerlei Haftung!                                                                                                                                                  
  6. Das Unterschwimmen der Anlagen und Geräte, das Betreten der Aufsichtsplattformen, Bootssteganlagen und Aussichtstürmen ist ausdrücklich verboten.
  7. Die Mitnahme von Geräten und Gegenständen ins Bad, die für sportliche Übungen benutzt oder der Freizeitgestaltung dienen, ist nur mit Zustimmung oder Duldung der Betriebsleitung erlaubt. Diese dürfen nur in den für sie bestimmten Bereichen benutzt werden. Die Eigentümer oder Benutzer dieser Geräte oder Gegenstände sind für den durch sie verursachten Schaden haftbar. Die Seegesellschaft ist von jeglichen Haftungsansprüchen freigestellt.

Seegesellschaft Haltern mbH

Ansgar Lewe
Geschäftsführer

seebad
back2top